Menü

Rund 120 Teilnehmer beim OTG-Touristiker-Jahrestreffen 2017

16. Oktober 2017
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Rund 120 Touristiker tauschten sich beim Jahrestreffen 2017 der Oberschwaben Tourismus GmbH (OTG) in Kooperation mit den Industrie- und Handelskammern (IHKs) Bodensee-Oberschwaben und Ulm letzten Mittwoch in Bad Waldsee über neue Marketingtrends, kulinarische Tourismusideen und innovative Vermarktungsimpulse aus. Die Tagung stand unter dem Schwerpunktthema „So schmeckt OberschwabenAllgäu – Alt Bewährtes neu positionieren“.

Die große Teilnehmerresonanz beim Jahrestreffen zeige, dass der gemeinsame Tourismus in der Region OberschwabenAllgäu funktioniere, freute sich Dr. Jürgen Kniep, Vorsitzender des Beirats und der Gesellschafterversammlung, in seiner Begrüßung. „Wir müssen uns auch künftig inhaltlich weiterentwickeln und alle Möglichkeiten, die uns gemeinsam zur Verfügung stehen, nutzen“, appellierte er an die regionalen Touristiker und dankte zugleich dem OTG-Team für dessen gute Arbeit und die effektive Zusammenarbeit. Die IHKs Bodensee-Oberschwaben und Ulm verstünden sich als wichtige Partner und Unterstützer der OTG, betonte Bernhard Nattermann, Referent für Handel, Dienstleistungen und Tourismus der IHK Bodensee-Oberschwaben. Die bisherigen OTG-Aktivitäten hätten gezeigt, dass man durch gemeinsames Netzwerken und informativen Austausch viel erreichen könne. Von der Arbeit der OTG überzeugt zeigte sich auch Walter Gschwind, Leiter des Fachbereichs Wirtschafts- und Kulturraum der Stadt Bad Waldsee. Die Stadt Bad Waldsee beteilige sich erfolgreich an verschiedenen OTG-Projekten und unterstütze auch das Auslandsmarketing, berichtete er in seinem Grußwort.

Schwerpunktthema „Kulinarischer Tourismus“

Wofür steht die Genuss-Region Oberschwaben-Allgäu? Wie können regionale Produkte und kulinarische Erlebnisse ins Tourismusmarketing der Ferienregion Oberschwaben-Allgäu eingebunden werden? Diese und andere Fragen zum kulinarischen Tourismus standen schwerpunktmäßig auf dem Programm des OTG-Jahrestreffens. Zu Recht, sagte Andreas Braun, Geschäftsführer Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW), Stuttgart, denn Baden-Württemberg werde weithin als Genießerland wahrgenommen. „Die Kulinarik hat eine hohe Bedeutung“, betonte Braun. Der Genuss von kulinarisch/gastronomischen Spezialitäten stehe Umfragen zufolge auf Rang fünf der Urlaubswünsche – nach Naturerlebnissen, Städtereisen, Landschafts-Besonderheiten sowie Strand- und Badeurlaub. 71 Prozent der Besucher in der Vergangenheit schreiben Baden-Württemberg eine hohe Themenkompetenz zu, wenn es um Kulinarik geht. „Speziell die Vermarktungsinitiative „Biersüden“ in Baden-Württemberg könnte für die Genuss-Region OberschwabenAllgäu über die OTG als neues Leitthema ausgebaut und auch international vermarktet werden“, so die abschließende Empfehlung des Geschäftsführers der TMBW.

Mit dem vor 15 Jahren initiierten Projekt LandZunge werde man dem Kulinarik-Trend gerecht, berichtete Gottfried Härle, Projektgeschäftsführer und Geschäftsführer der Brauerei Clemens Härle. Ziel sei es, möglichst viele heimische Produkte auf die Teller zu bringen. Dabei gebe es für Teilnehmer und Lieferanten verbindliche Produktkriterien
für Rind- und Schweinefleisch, Käse sowie Biere, Säfte und Mineralwasser. Die Qualitätssicherung erfolge durch eine ständige Kontrolle der Hauptlieferanten sowie durch die Kontrolle der beteiligten Gastronomen über ein eigens entwickeltes Kontrollsystem, so Härle. 38 Betriebe in Oberschwaben und 34 Betriebe im bayerischen Allgäu beteiligen sich mittlerweile an dem Projekt LandZunge.

Best-Practice-Beispiele aus der Region OberschwabenAllgäu

Weitere Best-Practice-Beispiele aus der Region zum Thema „So schmeckt Oberschwaben-Allgäu“ gab es in einem Podiumsgespräch. Florian Angele, Brauereidirektor der Schlossbrauerei Aulendorf GmbH und Vertreter der Interessengemeinschaft der „Schwäbisch Alemannischen Kleinbrauer“, stellte die Bierspezialität „Reibolf“ (rückwärts gelesen „Flobier“) vor: kleine Herstellungsmengen, praktisch Null-Lieferweg, Verzicht auf Filtration oder Haltbarmachung. Regionale Küche mit Spezialitäten aus dem Allgäu und bestes Fleisch von eigenen Weiderindern gibt es bei Josef Ellgass in der Hofwirtschaft Löwen in Eglofs. Landwirtschaft und Kulinarik werden hier direkt miteinander verbunden. Auch Berthold Schmidinger, Geschäftsführer des Hotel-Restaurants Grüner Baum in Bad Waldsee, setzt bei seinem kulinarischen Angebot auf Produkte aus der Region und jahreszeitliche Gerichte. Regionalität und Nachhaltigkeit seien auch die Erfolgsfaktoren im Hotel-Restaurant Klosterhof in Gutenzell, berichtete Geschäftsführer Siegfried Sax. Enge Kooperationen mit der Landwirtschaft seien dafür eine gute Voraussetzung. Für nachhaltige herausragende Produkte mit regionalem Bezug stehe die VOM FASS AG, sagte der Vorsitzende Thomas Kiderlen. Der außergewöhnliche Service „Sehen – Probieren – Genießen“ des Franchise-Unternehmens aus Waldburg erfreue die Kunden. Die eigene Manufaktur ermögliche zudem Einblicke in die gläserne Produktion und in die Geheimnisse der Veredelung der Erzeugnisse oberschwäbischer Streuobstkulturen, so Kiderlen. Mit dem Ziel, die regionale Wertschöpfung zu stärken und eine lokale Identität zu schaffen, wurde die Internetplattform Marktplatz Donau – ein Netzwerk lokaler Unternehmer – ins Leben gerufen. Der Marktplatz Donau sei eine Bühne für Qualität aus der Region, eine Vermarktungs-Plattform für alles, was mit Herz und Handwerk gemacht ist, vom regionalen Premium-Produkt bis zur touristischen Dienstleistung, berichtete Projektleiter Felix Cramer von Clausbruch.

Kooperationsangebote der OTG für 2018

Auch 2018 bietet die OTG für ihre Gesellschafter und Tourismusbetriebe zahlreiche Kooperationsangebote in ihren fünf strategischen Geschäftsfeldern „Kultur & Barock“, „Natur & Rad“, „Gesundheit & Wellness“, „Familienferien“ und „Wiege des Reisemobils“ an. Der „Tourismus-Masterplan Oberschwaben-Allgäu 2016-2021“ bleibe dabei der Fahrplan für die mittelfristig strategische Ausrichtung und Weiterentwicklung der Reiseregion Oberschwaben-Allgäu, sagte OTG-Geschäftsführerin Daniela Leipelt. Klar positionierte Angebots- und Erlebnisthemen stünden im Fokus. Zielsetzung dabei sei es, das touristische Angebot nachfrageorientiert weiterzuentwickeln und Marketingaktivitäten effizient und marktkonform zu bündeln. Wichtig für die touristische Wertschöpfung in der Region sei weiterhin eine optimale Vernetzung und Zusammenarbeit aller Touristik-Akteure.

„Content ist King – Distribution ist Queen“

Über die Herausforderungen für den Tourismus im Zuge der Digitalisierung der Gesellschaft sprach Florian Bauhuber, Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft, Markt Schwaben, auf dem OTG-Jahrestreffen. Seit 2006 begleitet er mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. Nahezu jeder verbreite
heutzutage mittels Handy seine eigenen Inhalte und Fotos. „Wir müssen unsere Inhalte daher neu denken und effektiv verbreiten“, so Bauhuber weiter. Neue Content-Strategien seien erforderlich. Der Content müsse zur Identität der Tourismusmarke passen und zugleich der Zielgruppe gefallen. Information, Orientierung, Unterhaltung und auch Inspiration seien wichtige Merkmale. Die Story muss dabei funktional und emotional, vordergründig und tiefgründig sein, betonte Bauhuber in seinem Fachvortrag.

Workshops am Nachmittag

Am Nachmittag standen zwei Workshops auf dem Programm. Workshop 1 mit Referent Florian Bauhuber, Geschäftsführer Experten-Netzwerk Tourismuszukunft, Markt Schwaben, beschäftigte sich intensiv mit dem Kulinarischen Tourismus und der Frage, wie regionale Produkte und kulinarische Erlebnisse ins Tourismusmarketing der Ferienregion Oberschwaben-Allgäu mit eingebunden werden können. Im 2. Workshop zeigte Josef Röll, Referent für Handel und Dienstleistungen, IHK Ulm, den Touristikern auf, wie auch mit einem kleinen Budget ein erfolgreiches Marketing gelingen kann.

Alle Informationen finden Sie unter www.oberschwaben-tourismus.de.

Kontakt:
Daniela Leipelt, Geschäftsführerin
Oberschwaben Tourismus GmbH
Neues Kloster 1, 88427 Bad Schussenried
Telefon: +49 (0)7583 3310-62
leipelt@oberschwaben-tourismus.de
www.oberschwaben-tourismus.de


Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login