Weiterentwicklung der Tourismuskonzeption Baden-Württemberg

6. Februar 2018

Durch die fortschreitende Digitalisierung, den demografischen Wandel und zahlreiche weitere Entwicklungen verändert sich das Tourismusgeschehen in immer kürzeren Abständen auf immer weitreichendere Art und Weise. Wer im weltweiten Wettbewerb der Destinationen bestehen möchte, muss sich diesen Entwicklungen sowohl im Produktangebot als auch in seinen eigenen Service- und Organisationsstrukturen fortwährend anpassen. Angesichts der enormen wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus für Baden-Württemberg hat das hierfür zuständige Ministerium der Justiz und für Europa nun die Weiterentwicklung der bisherigen strategischen Grundlage in Auftrag gegeben.

Nach einem entsprechenden Ausschreibungs- und Auswahlverfahren wurde Ende des Jahres 2017 die Bietergemeinschaft dwif-Consulting GmbH und das Netzwerkunternehmen Tourismuszukunft mit dieser Aufgabe betraut. Beide Unternehmen verfügen über eine langjährige Erfahrung mit der Bearbeitung von Konzepten und der Steuerung komplexer Beteiligungsverfahren.

 

Vorgehen zur Weiterentwicklung der Tourismuskonzeption

  1. Analysephase: Mit Beginn des Jahres 2018 startet das Bearbeitungsteam zunächst die einleitenden Analysearbeiten. Generell soll die Konzeption unter breiter Einbindung der touristischen Akteurinnen und Akteure im Land erarbeitet werden. Zu diesem Zweck wird bereits in der Analysephase u. a. auf viele Expertengespräche sowie eine landesweite Online-Umfrage gesetzt.
  2. Strategie- und Themenworkshops: In der nächsten Phase werden sich zahlreiche Veranstaltungen anschließen, in denen die Leitlinien, Handlungsfelder und Maßnahmen diskutiert und definiert werden, um den Tourismus in Baden-Württemberg zukunftsfähig aufzustellen. Im Mittelpunkt stehen Themenworkshops zu noch zu definierenden Handlungsfeldern.
  3. Regionalkonferenzen: Abschließende Regionalkonferenzen verteilt auf das gesamte Land bieten weiter die Möglichkeit sich in den Konzeptentwurf einzubringen und diesem den letzten Feinschliff zu geben.
  4. Fertigstellung Tourismuskonzeption: Die neue Tourismuskonzeption Baden-Württemberg wird als umfassendes Textdokument veröffentlicht.

Der gesamte Prozess wird von einer Projektgruppe unter der Führung von Minister Guido Wolf MdL gesteuert, die sich aus etwa 20 Repräsentantinnen und Repräsentanten der privaten und öffentlichen Tourismuswirtschaft in Baden-Württemberg zusammensetzt. Regelmäßige Abstimmungen mit allen thematisch vom Tourismus betroffenen Fachressorts der Landesverwaltung stellen sicher, dass die Tourismuskonzeption von allen Ministerien mitgetragen werden kann.

 

Crowd Innovation: Einsatz Tourismusnetzwerk

Begleitend zu dem oben skizzierten Prozess wird das Tourismusnetzwerk Baden-Württemberg als offene virtuelle Dialogplattform genutzt, welche jedem Interessierten die Möglichkeit bietet, sich am Meinungsaustausch zu beteiligen.

  • Aktuelle Informationen: Einerseits geben regelmäßige Blogbeiträge Zwischenstandsmeldungen aus den Analysen bzw. den verschiedenen Workshops. Hierdurch sind die Akteurinnen und Akteure in Baden-Württemberg immer darüber informiert, wie der aktuelle Stand der Tourismuskonzeption ist. Gleichzeitig werden die Blogbeiträge genutzt, um auf die landesweite Online-Umfrage bzw. die noch zu definierenden Termine der Regionalkonferenzen aufmerksam zu machen.
  • Kommunikation & Interaktion: Ergänzend wird KoRa – der Kommunikationsraum im Rahmen dieses Tourismusnetzwerkes genutzt. Diskutieren Sie gerne mit, geben Sie Ihren Input. Zum Start gibt es eine gemeinsame öffentliche Gruppe (Tourismuskonzeption Baden-Württemberg). Später wird es ergänzende offene Gruppen zu den noch zu definierenden Themen-/Handlungsfeldern geben. Bringen Sie sich hier gerne mit Ihren Ideen ein. Einzige Voraussetzung: Anmeldung mit Klarnamenpflicht und natürlich die Wahrung der Netiquette.

 

Entsprechend des umfangreichen Beteiligungsverfahrens wird sich die Konzeptbearbeitung über das gesamte Jahr 2018 erstrecken. Nach weiteren Abstimmungen auf landespolitischer Ebene soll das vollständige Ergebnis schließlich Ende des 2. Quartals 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

 

Anmerkung: Rückmeldungen zu den Beiträgen rund um die Tourismuskonzeption können Sie uns gerne – wie oben angegeben – via KoRa geben sowie hier in den Kommentaren. Falls Sie ein nicht-öffentliches Feedback wünschen, können Sie sich ebenso an tourismuskonzeption-bw@tourismuszukunft.de wenden.


Autor(in): Anja Opper
Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg
E-Mail: tourismuskonzeption-bw@tourismuszukunft.de
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

2 Kommentare

Kommentare




  1. Die Crowd Innovation finde ich sehr gut und werde mich gerne daran beteiligen.

  2. Das freut uns, Herr Otto-Hörbrand!
    Gerne können Sie auch (bis zum 9.4.) an unserer Online-Umfrage in Bezug auf die Tourismuskonzeption teilnehmen: http://dwif.umfragecenter.de/uc/LTK_BW/. Informationen hierzu finden Sie auch unter https://bw.tourismusnetzwerk.info/2018/03/19/tourismuskonzeption-baden-wuerttemberg-analyse/
    Viele Grüße, Kristine Honig (Tourismuszukunft)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login