Fritz Link neuer Vizepräsident des Deutschen Heilbäderverbandes

19. Oktober 2018
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

BAD SALZUFLEN/KÖNIGSFELD– Fritz Link, seit 1999 Bürgermeister von Königsfeld im Schwarzwald und seit 2015 Präsident des Heilbäderverbandes Baden-Württemberg e.V., wurde auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Heilbäderverbands e.V. zum Vizepräsidenten auf Bundesebene gewählt.

Mit Fritz Link ist ein äußerst erfahrener und gleichermaßen erfolgreicher Akteur der Gesundheitswirtschaft in Deutschland in den Führungskreis der deutschen Heilbäder und Kurorte gewählt worden. Baden-Württemberg ist der mitgliedsstärkste Landesverband im Bundesverband und seit vielen Jahren Teil des Netzwerkes der Gesundheitswirtschaft. Fritz Link, der bereits seit 1999 dem Vorstand des baden-württembergischen Heilbäderverbandes angehört und seit 2015 als Präsident die Geschicke des Verbandes lenkt, freut sich nun, seine Erfahrungen auch in den Geschäftsführenden Vorstand des Deutschen Heilbäderverbandes einbringen zu können.

„Der demographische Wandel, d.h. die anhaltend niedrige Geburtenrate, die alternde Gesellschaft, die gestiegene Anzahl an chronisch-degenerativen und psychischen Erkrankungen und nicht zuletzt die neuen Anforderungen der Arbeitswelt, stellen unsere Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Das Präventionsgesetz, ein Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention, ist ein erster Schritt, diesen Anforderungen gerecht zu werden.“, so Link.  Zentrales Anliegen von Fritz Link in seiner Position als Vizepräsident des Deutschen Heilbäderverbandes wird es sein, dieses Thema weiter zu forcieren. Die zweite große Herausforderung sieht Link in der politischen Durchsetzung der zentralen Forderung des Bundesverbandes, ambulante Vorsorgeleistungen von einer „Kann-“ in eine  „Pflicht-Leistung“ umzuwandeln. Die Aufgabe der Gesundheitspolitik muss unter anderem darin bestehen, ambulante Vorsorgeleistungen gezielt zu fördern, da sie wegen der erzielbaren Einsparungen für ansonsten notwendigen Rehabilitations- bzw. Rentenkosten nicht nur eine wirtschaftlich sinnvolle, sondern auch mehrfach wissenschaftlich belegte Präventionsmaßnahme darstellen.  „Aus diesem Grund muss die ambulante Vorsorgeleistung auch zur Pflichtleistung in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden.“ so Link.

Baden-Württembergs Tourismusminister Guido Wolf sagte: „Ich gratuliere Fritz Link und freue mich über eine starke Stimme, die künftig Baden-Württemberg auf Bundesebene vertritt. Seit meinem Amtsantritt als Tourismusminister arbeite ich mit Fritz Link ausgezeichnet zusammen, er ist ein sehr engagierter, zielstrebiger und durchsetzungsstarker Vertreter der baden-württembergischen Heilbäder. Ich bin sicher: Sein Mitwirken in verantwortlicher Position wird die Arbeit des Bundesverbands bereichern.“

Der DHV

Der DHV vertritt über seine Mitglieder, die Landesheilbäderverbände und einen Fachverband, etwa 200 Heilbäder und Kurorte in Deutschland und 120 Wissenschaftler der Vereinigung für Bäder- und Klimakunde e.V. Jährlich werden in den staatlich prädikatisierten Heilbädern und Kurorten deutschlandweit mehr als drei Millionen Bürgerinnen und Bürger auf weltweit höchstem therapeutischen Niveau versorgt. In überwiegend ländlichen Regionen leisten die Heilbäder und Kurorte einen wichtigen Beitrag zur medizinischen Versorgung. Darüber hinaus sind sie durch die Sicherstellung von hochwertigen, nicht exportierbaren Arbeitsplätzen im vorwiegend ländlichen Raum ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Sie sichern rund 500.000 Primäreinkommen.

Der HBV Baden-Württemberg

Die Heilbäder und Kurorte Baden-Württembergs sind mit über 12,5 Mio. Übernachtungen im Jahr 2017 ein starker Wirtschaftsfaktor. Sie erwirtschaften jährlich einen Bruttoumsatz von rund 3,05 Milliarden Euro. Für die 56 höherprädikatisierten Heilbäder und Kurorte im Land ergibt sich ein theoretisches Beschäftigungsäquivalent von rund 58.000 Personen.


Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login