Menü

Corona-Verordnung: Änderung bei der Datenerhebung

5. August 2020
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Betriebe und Einrichtungen, die bereits zur Erhebung der Kontaktdaten ihrer Gäste verpflichtet sind, dürfen ab 6. August keine E-Mail-Adressen mehr erheben. Dies geht aus der aktualisierten Fassung der Corona-Verordnung hervor, die ab 6. August gültig ist.

Als Grund führt die Landesregierung in einer Pressemitteilung datenschutzrechtliche Bedenken an. Die Datenverarbeitung mittels E-Mail genüge “häufig nicht den Anforderungen der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung”.

Beherbergungsbetriebe, das Gastgewerbe, Freizeitparks und andere Anbieter sind laut § 14 CoronaVO verpflichtet, die Daten ihrer Gäste zu erfassen und für vier Wochen zu speichern (siehe auch § 6 CoronaVO).


Autor(in): Martin Knauer
Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
Pressesprecher
E-Mail: m.knauer@tourismus-bw.de
Kategorien: Allgemein · Corona · Destinationsmanagement · Recht
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login