Menü

In der Folge von Corona interessieren sich Bundesbürger stärker für den Schwarzwald

8. Februar 2021
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Besuchsinteresse der Deutschen um knapp 15 Prozent gestiegen

Das Interesse an einem Urlaub im Schwarzwald ist während der Coronavirus-Pandemie deutlich gestiegen. Das sind erste Ergebnisse der Markenstudie „Destination Brand 20“ des Deutschen Instituts für Tourismusforschung. Die Studie basiert auf einer bevölkerungsrepräsentativen Online-Befragung von 19.000 Bundesbürgern durch Ipsos im November und Dezember 2020.

14 Prozent der Befragten geben dabei an, dass sich durch die Coronavirus-Pandemie das Interesse an einem Urlaub im Schwarzwald innerhalb der nächsten zwölf Monate leicht oder deutlich vergrößert hat. Für Urlaub in den nächsten drei Jahren bekunden 15 Prozent der Deutschen ein gesteigertes Interesse am Reiseziel Schwarzwald. 49 bzw. 53 Prozent geben an, dass Corona keinen Einfluss auf ihre Reisezielwahl haben werde.

Geschäftsführer Hansjörg Mair von der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) sieht sich durch die am ersten Februar-Wochenende vorab veröffentlichten Ergebnisse in seiner Einschätzung bestätigt, dass „der Schwarzwald gestärkt aus der Krise hervorgehen“ könne.

Mair: „Allerdings muss es uns auch gelingen, unseren Gästen zu vermitteln, dass sie im Schwarzwald einen erlebnisreichen, der Gesundheit zuträglichen und naturnahen Urlaub verbringen können.“ Denn gut 7 Prozent der Befragten sind noch unentschieden, nur 83 Prozent der Befragten geben an, dass sie den Schwarzwald als mögliches Reiseziel „auf dem Schirm“ haben, 49 Prozent haben bereits Urlaub im Schwarzwald gemacht.

Die repräsentative Auswertung bestätigt den Optimismus, den die STG ausstrahlt: 42 Prozent der Bundesbürger zwischen 14 und 74 Jahre können sich vorstellen, bis 2023 zu einem längeren Urlaub in den Schwarzwald zu kommen. Einen Kurzurlaub haben für diesen Zeitraum 50 Prozent ins Auge gefasst. Deutlich schwächer ist allerdings die Perspektive für 2021: Innerhalb der nächsten zwölf Monate wollen nur 26 Prozent zu einem längeren und nur 33 Prozent zu einem kürzeren Urlaub in den Schwarzwald kommen. Das Fazit von Hansjörg Mair: „Hier macht sich noch die allgemeine Verunsicherung durch Corona bemerkbar. Wir müssen deshalb in diesem Jahr intensiv und gleichermaßen um Stammgäste wie um neue Schwarzwaldurlauber werben.“

Markenvierklang Schwarzwald, Quelle Destination Brand 20


Autor(in): Wolfgang Weiler
Projekt D - die Kommunikationshelfer
E-Mail: weiler@schwarzwald-tourismus.info
Telefon: 0170 3422862
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login