Menü

Aktuelle Marktforschungsergebnisse

9. Februar 2021
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Ergebnisse des dwif Corona Kompass

Laut den aktuellen Ergebnissen des dwif Corona Kompass gab es im Zeitraum von März bis Dezember 2020 einen Umsatzverlust von circa 68,7 Mrd. Euro im Deutschlandtourismus, davon 34,7 Mrd. Euro im Übernachtungstourismus und 34 Mrd. Euro im Tagestourismus.

Entwicklung der Destinationen

Dass es im letzten Jahr im Deutschlandtourismus keine echten Gewinner in der Krise gab, sondern nur weniger stark betroffene Destinationen, belegen die folgenden Zahlen: Von Januar bis November 2020 betragen die Rückgänge bei den Übernachtungen zwischen 16 und 62 Prozent. Die Entwicklung der einzelnen Destinationstypen ist dabei aber doch sehr unterschiedlich: Wasserdestinationen verbuchten ein deutlich geringeres Minus als beispielsweise die Städtedestinationen.

Erholungsphasen der gastgewerblichen Betriebe

Bei den gastgewerblichen Betrieben rechnen fast 50 Prozent mit mind. einem Jahr der Recovery-Phase. 25 Prozent gehen von ein bis zwei Jahren aus, 18 Prozent von zwei bis drei Jahren.

Tagesreisen

Obwohl die Tagesreisen eine deutlich schnellere Regenationsphase hatten, war auch dieses Segment im letzten Jahr mit minus 19 Prozent rückläufig. Overcrowding im Tagestourismus war vor allem an Ostern und in den Sommermonaten spürbar. Wandern / Radfahren / Naturattraktionen bei den Aktivitäten haben dabei stark zugenommen. Die Verwandten- und Bekanntenbesuche waren laut dem dwif „das dominierende Motiv im zweiten Lockdown“.

Freizeitwirtschaft

In der Freizeitwirtschaft führten die Lockdown-Monate April / November und Dezember zu massiven Einbrüchen. Eine Erholung der Besucherzahlen machte sich im Sommer bemerkbar.

Einschätzungen des dwifs:

Die Reiselust ist ungebrochen

Kurzfristgeschäft – Gäste sind derzeit zurückhaltend und warten noch ab

Wichtig sind: Flexible Stornobedingungen, transparente Information und Hygienemaßnahmen vor Ort

Bislang keine Signale für eine mittelfristige nachfrageseitige Veränderung im Vergleich zu vor der Krise

Jedoch muss man sich mittelfristig auf eine Veränderung der Angebotsstruktur einstellen

Besucheransturm mit den ersten Öffnungen ist zu erwarten

https://www.dwif.de/corona-kompass.html

Quelle: dwif 2021

Diese und weitere aktuelle Marktforschungsergebnisse finden Sie unter:

Aktuelle Mafo-Infos | Tourismus-Netzwerk Baden-Württemberg

 


Autor(in): Verena Albrecht
Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
Wissensmanagement / Marktforschung
E-Mail: v.albrecht@tourismus-bw.de
Telefon: +49 (0)711 / 23858-51
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login