Menü

Schwarzwald Tourismus GmbH empfiehlt luca-App

16. März 2021
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Die Schwarzwald Tourismus GmbH empfiehlt, wie der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und die Stadt Freiburg, ab sofort den Einsatz der luca-App als weiteres Instrument zur Eindämmung der Corona-Pandemie. STG-Geschäftsführer Hansjörg Mair: „Wir müssen alles unternehmen, um den Re-Start im Tourismus so schnell wie möglich und so sicher wie möglich einzuleiten. Die luca-App kann dabei helfen, Kontakte schnell und sicher zu erfassen und im Bedarfsfall nachzuverfolgen.“

Mair fordert alle Schwarzwald-Touristiker auf, ihrerseits für den Einsatz der App zu werben und sie – ähnlich wie die HTG – in ihre Sicherheitskonzepte zu integrieren. Gastronomen, Gastgeber, Veranstalter, Museen und Geschäfte sollten sich umgehend mit der App vertraut machen und darauf hinwirken, dass sie in das System des jeweiligen Gesundheitsamtes eingebunden wird. Dann muss man einfach nur den eigenen Standort bei luca-Locations registrieren und kann mit den Check-ins starten. Alles ist kostenlos.

Die luca-App gilt als Ergänzung zur offiziellen Corona-Warn-App der Bundesregierung. Wer sie auf seinem Smartphone hat, muss beim Betreten einer Location nur noch den QR-Code scannen, statt umständlich Zettel auszufüllen, die im Falle des Falles an das Gesundheitsamt weiterzuleiten wären. Die Idee zur App stammt von den Sängern der Stuttgarter „Fantastischen Vier“ und wurde mit Hilfe der Berliner Firmen neXenio und culture4life umgesetzt.

Das Gesundheitsamt des Kreises Breisgau-Hochschwarzwald hat als offizieller Pilotkreis des Landes die App zur Kontaktnachverfolgung ausführlich getestet und inzwischen an seine digitalisierte Gesundheitsplattform angeschlossen. Das ermöglicht im Infektionsfall die schnelle Abfrage von verifizierten Kontaktdaten und die lückenlose und schnelle Nachverfolgung von Infektionsketten durch das Gesundheitsamt.

  • Erfolgt eine Infektions-Meldung an das Gesundheitsamt, wird die betroffene Person kontaktiert und gibt in der luca-App via TAN ihre Kontakthistorie frei.
  • Erst durch diese Freigabe können die Daten durch das Gesundheitsamt entschlüsselt werden.
  • Das Gesundheitsamt erhält so Informationen über die Aufenthaltsorte der letzten 14 Tage.
  • Betroffene Veranstaltungsorte werden vom Gesundheitsamt kontaktiert und aufgefordert, die zeitlich relevanten Check-ins anderer Personen über das Luca-System freizugeben.
  • Die Check-ins werden vom Gesundheitsamt entschlüsselt und die Kontaktpersonen werden vom Gesundheitsamt informiert.
  • Die zweifach verschlüsselten Daten werden auf zertifizierten deutschen Servern gespeichert und nach maximal 30 Tagen automatisch gelöscht.

Die STG wird ab sofort eine weitere Funktion der luca-App nutzen: Mit ihr lassen sich Treffen im Kompetenzzentrum auch unabhängig vom Gesundheitsamt als „private“ Veranstaltungen anlegen. Dies soll künftig bei allen Treffen und Gremiensitzungen im Kompetenzzentrum Tourismus in Freiburg geschehen, um so auch die Sicherheit der Partner und Mitarbeiter zu erhöhen. Daneben wird das im Kompetenzzentrum anwesende Team regelmäßig getestet. Das Einrichten der App mit den persönlichen Daten dauert nur wenige Minuten, auslesen kann die Daten nur das Gesundheitsamt.

Ausführliche Informationen zur App unter www.luca-app.de

Zum Download der kostenlosen luca-App geht es hier:


Autor(in): Wolfgang Weiler
Projekt D - die Kommunikationshelfer
E-Mail: weiler@schwarzwald-tourismus.info
Telefon: 0170 3422862
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Ein Kommentar

Kommentare




  1. Auch der Nordschwarzwald ist mit dem Landkreis und Gesundheitsamt Calw mit dabei und bestens vorbereitet. Viele andere Landkreise im gesamten Schwarzwald folgen. Also gleich downloaden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login