Menü

Europa-Park: Weit mehr als nur Achterbahnen

8. Oktober 2021
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Seit seiner Gründung vor über 45 Jahren hat sich der Europa-Park immer wieder neu erfunden, steht für Erfindergeist und Innovationskraft. Zuletzt sorgte Deutschlands größter Freizeitpark vor allem mit umfangreichen digitalen Angeboten und spektakulären Neuheiten auf dem Gebiet der Virtual Reality (VR) für Furore. Das VR-Angebot wird dabei nicht nur umfangreicher, sondern immer ausgefeilter. Es reicht von der Achterbahnfahrt mit VR-Brille über ganze virtuelle Welten bis zu realen Tauch-Erlebnissen mit digitaler Unterstützung. Demnächst planen die Verantwortlichen des Europa-Parks sogar, neueste Medientechnik und Gourmetküche zu einem einzigartigen gastronomischen Erlebnis zu vereinen.

Mit der unternehmenseigenen Firmengründung MackNeXT entwickelt der Europa-Park sein Spektrum an virtuellen Erlebnissen bereits seit einigen Jahren kontinuierlich weiter. Besucherinnen und Besucher haben zum Beispiel bei zwei Achterbahnen die Wahl, ob sie die Fahrt um VR-Erlebnisse erweitern möchten. Wer etwa den Klassiker Eurosat mit entsprechender Brille fährt, tritt eine virtuelle Reise durch die Welt der Planeten an. Dieser zusätzliche Adrenalinkick nennt sich „Coastiality“ und lässt sich dank der gleichnamigen App sogar zuhause am Smartphone erleben.

Virtuelle Welten von moderner Kunst bis zum Mars

Die virtuelle Erweiterung einer klassischen Achterbahnfahrt war aber nur der Anfang einer VR-Offensive, die inzwischen mehrere innovative Attraktionen hervorgebracht hat. Seit Herbst 2020 wartet mit YULLBE ein VR-Erlebnis neuer Dimension auf Familien und Gäste ab 14 Jahren, die dort mit allen Sinnen in virtuelle Welten eintauchen können. Das neue Virtual-Reality-Angebot ermöglicht weltweit zum ersten Mal bis zu acht Personen gemeinsam und 32 Nutzenden gleichzeitig, ein fantastisches Abenteuer zu erleben und sich allein oder zusammen spannenden Herausforderungen zu stellen. Die einzigartige „Full Body Tracking Free Roaming VR-Experience“ haben MackNeXT und VR Coaster in Kooperation mit international führenden Designerinnen und Technologieherstellern entwickelt – darunter der mehrfache Oscar- und Emmy-Gewinner „Vicon“. „YULLBE kann nicht nur Geschichten erzählen, sondern sogar ganze Welten zum Leben erwecken und erlebbar machen. Dieses VR-Erlebnis setzt neue Maßstäbe. Es ist die Unterhaltung der Zukunft“, sagt Michael Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Parks und Gründer von MackNeXT.

Seit diesem Jahr wurde das inhaltliche Spektrum von YULLBE noch einmal deutlich erweitert: In Kooperation mit dem Kunstmuseum Stuttgart nimmt ARTiality die Besucherinnen und Besucher mit auf eine faszinierende Reise durch die Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. Neben ARTiality erwartet die Gäste seit dieser Saison auch das YULLBE-GO-Erlebnis „Valerian“, das auf dem gleichnamigen Filmerfolg von Luc Besson basiert, sowie schon bald das Weltallabenteuer „Moon to Mars“. Gemeinsam mit der 30-minütigen YULLBE-PRO-Experience „Mission: Rulantica“ können sich die Besuchenden dann zwischen vier vollkommen unterschiedlichen virtuellen Realitäten entscheiden.

Digitaler Tauchgang in echtem Wasser

Nach der Premiere von YULLBE im vergangenen Jahr setzt der Europa-Park 2021 auch in der Wasserwelt Rulantica ein innovatives VR-Projekt um. Im Juni ging mit „Snorri Snorkling VR“ das weltweit erste „Diving Theatre“ an den Start. Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren und 1,25 Metern Größe können buchstäblich in die fantastische Welt der legendären Insel Rulantica eintauchen und eine einmalige Unterwassertour an der Seite des quirligen Sixtopus Snorri erleben.

Das Besondere an diesem Erlebnis: Der virtuelle Tauchgang findet nicht auf dem Trockenen statt, sondern unter Wasser mit Schnorchel und einer speziellen VR-Brille. Reale Wasserströmung und eine faszinierende virtuelle Unterwasserwelt machen den Tauchgang zu einem einmaligen Erlebnis.

Gourmetrestaurant mit Adrenalinkick

Doch der Europa-Park wäre nicht einer der innovativsten Freizeitanbieter, würde er sich mit diesen Neuheiten bereits begnügen. Für 2022 sind längst neue Pläne in der Schublade, die Fahrspaß, neueste Medientechnik und Fine Dining auf nie dagewesene Art miteinander verknüpfen. „Eatrenalin“ wird als „futuristisches Gastronomie-Event-Konzept“ angekündigt, das kulinarischen Genuss um einen Adrenalinkick bereichern soll.

Geplant ist die Eröffnung des „Eatrenalin“ zwischen „Krønasår – The Museum Hotel“ und dem VR-Erlebnis YULLBE. Die Gastronomie-Innovation verspricht neue Dimensionen des Gourmetvergnügens: Eine kulinarische Reise für alle Sinne, bei der die Stärken des badischen Familienunternehmens auf neue Art zusammengebracht werden. „Ein innovatives Fahrsystem von Mack Rides, virtuelle Medien von Mack Animation und MackNeXT sowie die gastronomische Kompetenz rund um Zwei-Sterne-Koch Peter Hagen-Wiest. Das gibt es in dieser Form weltweit nirgendwo“, freut sich Thomas Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Parks.

Hochmoderne Technik wird die Gäste während des knapp zweistündigen Genuss-Erlebnisses auf einer Reise durch verschiedene Geschmackswelten begleiten. Und zwar nicht nur in Rust: Nach der Eröffnung des „Eatrenalin“ im Europa-Park ist in den nächsten Jahren der weltweite Roll-out in Metropolen wie Shanghai oder New York geplant.

INFORMATION

Details zu den Angeboten und Öffnungszeiten gibt es unter europapark.de. Tickets für die VR-Attraktion YULLBE gibt es unter tickets.mackinternational.de. Weitere Informationen unter europapark.de/yullbe. Wie es mit „Eatrenalin“ weitergeht, steht unter eatrenalin.com.

Eine gedruckte Fassung dieses Textes erschien in der jüngsten Ausgabe des Magazins Tourismus Aktuell. Darin informiert die TMBW zweimal im Jahr über aktuelle Trends und Entwicklungen im Tourismus. Das Magazin kann kostenlos bestellt oder abonniert werden.

Ansprechpartner:
Dr. Martin Knauer
m.knauer@tourismus-bw.de

Bildnachweis: Europa-Park

 


Autor(in): Oliver Gelhardt
Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: o.gelhardt@tourismus-bw.de
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login