Menü

Aktuelle Zahlen der amtlichen Statistik: Ergebnisse weit unter dem Vorkrisenniveau

14. Januar 2022
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Von Januar bis November wurden knapp 11,3 Mio. Ankünfte generiert. Das entspricht zwar lediglich einem Minus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 3,6 Prozent, jedoch gegenüber 2019 einem Minus von 48 Prozent. Die Übernachtungen (33,5 Mio.) liegen mit +0,7 Prozent leicht über dem Vorjahreszeitraum, aber auch hier gegenüber 2019 bei einem Minus von 37 Prozent.

Die Wachstumsraten im Vergleich zu November 2020 sind vergleichsweise hoch, allerdings aufgrund des Lockdowns, der im November 2020 begann. Vergleicht man auch hier mit dem Monat November 2019 liegen die Ankünfte insgesamt bei -33 Prozent und die Übernachtungen bei -23 Prozent.

Die Inlandsübernachtungen verzeichnen bis November 2021 ein Plus von 2 Prozent, die Übernachtungen aus dem Ausland ein Minus von 7,3 Prozent.

Die volumenstärksten Märkte bei den Übernachtungen im Zeitraum Januar bis November 2021 sind die Schweiz, Niederlande und Frankreich. Polen hat Österreich im Ranking knapp überholt.

Die Übersicht der aktuellen Ergebnisse finden Sie unter:

https://bw.tourismusnetzwerk.info/inhalte/marktforschungstatistik/statistiken/

Quelle: Stat. Landesamt Baden-Württemberg, vorläufige Ergebnisse


Autor(in): Verena Albrecht
Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
Wissensmanagement / Marktforschung
E-Mail: v.albrecht@tourismus-bw.de
Telefon: +49 (0)711 / 23858-51
Kategorien: Marktforschung · Statistik
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login