Menü

Neue VeggieWochen am Westlichen Bodensee

Hommage an Fastentradition der klösterlich geprägten Region.

Mit den neuen VeggieWochen wird vom 2. März bis 15. April 2022 am Westlichen Bodensee die jahrtausendealte Obst- und Gemüsekultur der Region gefeiert. Feinschmecker lassen sich zwischen Aschermittwoch und Karfreitag die vielfältigen pflanzlichen Aromen von Reichenau, Halbinsel Höri und der Vulkanlandschaft des Hegau auf der Zunge zergehen. Die VeggieWochen sind zudem der genussvolle Auftakt für den neuen „Kulinarischen Jahresfahrplan“ der westlichen Bodenseeregion.

Für knackig-frisches Obst und Gemüse ist die westliche Bodenseeregion seit jeher bekannt, sei es von der Gemüseinsel Reichenau, der Halbinsel Höri, oder den sonnengeküssten Weinbergen und Obstplantagen im Hegau und am Schweizer Seerücken. Von Aschermittwoch bis Ostern stehen diese pflanzlichen Kostbarkeiten während der VeggieWochen nun im Mittelpunkt der kulinarischen Feinschmecker-Szene zwischen Westlichem Bodensee und Hegau-Vulkanen. Der Zeitraum ist bewusst gewählt und eine Hommage an die fleischlose Fastentradition am klösterlich geprägten See.

GaumenKitzel: Trendige Gemüsekost aus regionaler Vielfalt
Das Prinzip der VeggieWochen ist so einfach wie gut: vegetarisch soll es sein, und regional, natürlich. Die Gemüsegärtner und Obstbauern geben die Liebe für ihre Produkte an die Küchen der 17 beteiligten Gasthäuser, Restaurants und Cafés weiter, die daraus köstliche Speisen und Getränke zubereiten. Ob fleischlose Herrgottsbscheißerle, wie man Maultaschen hier augenzwinkernd nennt, frische Smoothies oder raffinierte Frühlingsmenüs: Durch kreative und freche Kombinationen eröffnen sich neue geschmackliche Horizonte. Beim Dinner im Bio-Restaurant, beim Lunch im hippen Konstanzer Altstadtcafé oder in geselliger Runde im Landgasthaus auf der Höri finden auch Fleischbekenner Geschmack an der Gemüseküche. Wer davon nicht genug kriegt, kann mit einem VeggiePass Stempel sammeln und einen von vielen Genießer-Preisen gewinnen.

Ein Fest für die Obst- und Gemüsekultur
Mit den VeggieWochen wird auch die Wertschätzung für die lange Tradition von Obst- und Gemüseanbau in der Region zum Ausdruck gebracht. Allein auf der Gemüseinsel Reichenau und der Halbinsel Höri sind es weit über 100 Familienbetriebe, die hier die Erde beackern und bunte, kraftspendende Köstlichkeiten kultivieren – oft in Bio- oder Demeterqualität. Ob die berühmte Höri-Bülle, Palmkohl oder sogar Pak Choi: In der von einstigen Alpengletschern und Hegauvulkanen genährten Erde gedeihen Gemüse und Obst hervorragend.

Frischer Auftakt für neuen „Kulinarischen Jahresfahrplan“
Übrigens: Die VeggieWochen sind der Auftakt für ein fulminantes Schlemmerjahr am See. Weiter geht es im Jahreslauf mit den KräuterWochen im Mai und Juni, den BodenseeFischwochen im September und Oktober sowie den WildenWochen ab November. So reichen sich genussvolle SinnesImpulse im ganzen Jahr 2022 aneinander.

Gefördert wird die Durchführung der VeggieWochen vom Programm Integrierte Ländliche Entwicklung des ILE Bodensee e.V. Mehr Infos zu den Aktionswochen samt teilnehmenden Gastronomen finden sich auf www.bodenseewest.eu/veggiewochen



Autor(in): Xenia Martin
REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.
E-Mail: xenia.martin@bodenseewest.eu
Kategorien:
Aktuelles · Bodensee · Genuss


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel