Menü

Schließlich positive Aussichten für den Stuttgart-Tourismus

Quelle: Stuttgart-Marketing GmbH / Martina Denker

Halbjahresbilanz 2022.

Aufatmen für die Tourismusbranche – auf eine lange Krisenzeit folgt endlich eine wichtige Phase der Erholung. Der Tourismus in Stuttgart liegt zwar noch deutlich unter Vorkrisenniveau, zieht aber seit einigen Monaten kräftig an. Es kommen wieder mehr Übernachtungsgäste in die Stadt – das spiegelt nicht nur die Nachfrage bei den Hotels, sondern auch bei den Angeboten der Stuttgart-Marketing GmbH wider.

 

Der Deutschland-Tourismus nimmt wieder Fahrt auf. Mit dem Ende vieler Corona-Auflagen erholt sich auch die Branche und die guten Rahmenbedingungen lösen einen Nachholeffekt aus. Denn die Lust auf Städtereisen ist wieder zurück. Sie werden allgemein noch kurzfristiger geplant und gebucht als früher. Es reisen inzwischen auch wieder verstärkt internationale Gäste in deutsche Städte. Auch der Businesstourismus hat wieder Schwung aufgenommen: All diese Faktoren tragen zur aktuell positiven Entwicklung des Geschäfts bei.

 

Nach nahezu zweieinhalb Jahren zeichnet auch der Stuttgart-Tourismus wieder ein positives Bild.

Von Monat zu Monat haben sich die Übernachtungszahlen kontinuierlich verbessert. Das ist ein klares Indiz dafür, wie die Branche auch hier einen klaren Recovery-Kurs einschlägt. Dennoch liegt das Volumen nach Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg mit insgesamt 1.343.399 Übernachtungen im ersten Halbjahr 2022 noch deutlich hinter 2019 (1,95 Mio.). Die aktuell größten Herausforderungen sehen die Stuttgarter Hoteliers nach eigenen Angaben im Fachkräftemangel, den Corona-Richtlinien sowie den Auswirkungen des Ukraine-Russland Konflikts wie beispielsweise die Situation des Energiemarktes.

 

Langsam verzeichnet der Stuttgart-Tourismus auch wieder mehr Übernachtungen aus dem Ausland. Vor allem aus den Anrainerstaaten Schweiz, Österreich, Frankreich, Italien und Niederlande besuchen wieder vermehrt Gäste die Landeshauptstadt. Eine Erholung des chinesischen Marktes lassen die Reisevorgaben in China hingegen noch nicht zu.

 

Ähnlich wie das Übernachtungsangebot, ist auch das Leistungsspektrum der Stuttgart-Marketing GmbH Spiegelbild der touristischen Gesamtsituation. Ihre Angebote werden alle wieder stärker gebucht. Die Tourist-Information i-Punkt in der Königstraße verzeichnet einen kontinuierlichen Anstieg der Besucherfrequenz, die Stuttgart Citytour freut sich über steigende Fahrgastzahlen (insbesondere in den Monaten Mai und Juni mit 4.751 bzw. 4.865 Gästen), die Stadtführungen sind wieder stärker nachfragt und das Weinbaumuseum in Uhlbach findet als beliebtes Ausflugsziel, vor allem in den Sommermonaten, großen Zuspruch. In diesen erreichen die Zahlen im Mai (1.731) und Juni (2.169) schon wieder das Level von 2019.

 

Die gesamte Tourismusregion Stuttgart (fünf Landkreise und Landeshauptstadt Stuttgart) erzielte im ersten Halbjahr 2022 3,2 Mio. Übernachtungen und damit ein Plus von 152 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wie in der Landeshauptstadt erholten sich insbesondere die Monate Mai und Juni außerordentlich gut.  Im Vergleich zu 2019 beträgt der Rückstand hinsichtlich des Übernachtungsvolumens noch ein gutes Viertel.

 

„Wir freuen uns nach langer Durststrecke über eine Erholung der Branche und der erfreulich guten Nachfrage nach dem Stadterlebnis Stuttgart. Ein Schlüssel zu diesem Erfolg war die große Dichte an qualitativ hochwertigen Veranstaltungen. Die Stadt hat sich ihren Gästen gegenüber also zum richtigen Zeitpunkt perfekt präsentiert. Events sind wesentlicher Motor für einen funktionierenden Städtetourismus. Die Zeichen für die kommenden Monate stehen gut. Ich gehe von einer positiven Jahresbilanz aus, wenngleich es ab November zunehmend schwieriger wird, Vorhersagen zu treffen“, so Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH.





Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel