Menü

Schwäbische Alb Tourismus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Die Schwäbische Alb erstreckt sich quer durch Baden-Württemberg, auf einer Länge von ca. 220 km und einer Breite von bis zu 80 km. Begrenzt wird die Schwäbische Alb vom Schwarzwald und der Baar im Südwesten, dem oberen Neckar im Norden, dem Ries im Osten und der Donau im Süden.

Das Mittelgebirge erreicht Höhen von 700 bis knapp über 1.000 m ü. NN am Nordrand der Alb und bis 450 – 500 m ü. NN zum Südrand und zur Donau hin.

Wacholderheide, Foto: Thomas Rathay

Eine abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft prägt die Schwäbische Alb: Hochflächen mit von Schafen gepflegten Wacholderheiden, grüne Täler mit waldbewachsenen Hängen, raue Felsen und die prägnante Steilkante des Albtraufs mit ihren zahlreichen Aussichtspunkten. Viele der Felsen tragen majestätische Schlösser und Burgen, denn die Schwäbische Alb ist eine der burgen- und schlösserreichsten Landschaften Deutschlands. Nahezu 400 Bauten aus verschiedenen Epochen sind bis jetzt nachgewiesen, über 100 hiervon sind noch erhalten, teilweise als Ruinen, und viele von ihnen können besichtigt werden. Das Große Lautertal und das Tal der Oberen Donau mit ihrer Vielfalt an Burgen sind Paradebeispiele für den Burgen- und Schlösserreichtum der Region.

Blick in Richtung der Burg Hohenzollern, Foto: Günther Bayerl

Die Schwäbische Alb inspiriert schon seit Urzeiten und gilt als die Wiege der Menschheitskultur: Hier wurden die ältesten figürlichen Kunstwerke und Musikinstrumente der Menschheit gefunden, darunter z.B. die „Venus vom Hohle Fels“ und der „Löwenmensch“. Die Höhlen der ältesten Eiszeitkunst auf der Schwäbischen Alb wurden im Juli 2017 als UNESCO-Welterbe ausgezeichnet.

Die Venus vom Hohle Fels, Foto: Urgeschichtliches Museum Blaubeuren

Als geologisch und erdgeschichtlich besonders bedeutende Landschaft ist die Schwäbische Alb ein offizieller UNESCO Global Geopark. Sie gilt als die höhlenreichste Region Deutschlands. Auch zahlreiche Natur- und Landschaftsschutzgebiete liegen im Bereich der Schwäbischen Alb sowie die beiden Naturparke Obere Donau/Heuberg und Schönbuch und das UNESCO-Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Höhlen- und Heimatverein Giengen-Hürben e.V., Foto: Heinz Nemela

 

„Alb Inclusive“ Urlaub: Bus, Bahn und Erlebnisse gratis

Seit Juli 2020 genießen Gäste der Schwäbischen Alb mit der digitalen Gästekarte AlbCard während Ihres Aufenthalts bei einem der 150 AlbCard-Gastgeber das einmalige Angebot für „freie Fahrt“ im Öffentlichen Nahverkehr über sieben Verkehrsverbünde hinweg. Der Gültigkeitsbereich der AlbCard umfasst ein Gebiet von mehr als 8.000 Quadratkilometern, das entspricht fast einem Viertel der Landesfläche. Darüber hinaus erhalten AlbCard-Gäste kostenfreien Eintritt bei mehr 130 Sehenswürdigkeiten und Erlebnissen der Region.
Digital und auf dieser Gebietsgröße: deutschlandweit einzigartig.

Das AlbCard-Logo, Foto: Schwäbische Alb Tourismusverband e. V.

Minister Guido Wolf beschrieb die AlbCard als „Geniestreich und hervorragendes Beispiel für die praktische Umsetzung der Digitalisierung im Tourismus“, die wichtige Anreize für einen Urlaub auf der Schwäbischen Alb geschaffen hat. Die AlbCard beinhaltet sämtliche Leistungen kompromisslos kostenfrei, es bedarf keiner weiteren Erklärungen. Man kann sagen, die AlbCard ist eine Liebeserklärung an die Schwäbische Alb und an ihre Gäste. Ein Projekt, auf das Baden-Württemberg stolz sein kann.

 

Der Schwäbische Alb Tourismus

Der Schwäbische Alb Tourismusverband e.V. (SAT) ist die touristische Dach- und Marketingorganisation für die Region Schwäbische Alb. Er wird von den zehn Landkreisen Reutlingen, Esslingen, Göppingen, Tuttlingen, Sigmaringen, Zollernalbkreis, Tübingen, Alb-Donau-Kreis, Heidenheim und Ostalbkreis, dem Stadtkreis Ulm sowie rund 150 Städten und Gemeinden getragen. Mitglieder sind neben den Gebietskörperschaften auch Verbände (u.a. DEHOGA-Kreisverbände) und die IHK. Zahlreiche in der Region ansässige, prominente Privatunternehmen unterstützen den Verband als Markenpartner. Der SAT versteht sich als Sprachrohr der Region bei der Ansprache der Zielmärkte, als Koordinator bei der touristischen Produktentwicklung und als Service-Dienstleister.

Kontakt:

Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
Bismarckstraße 21
72574 Bad Urach

Tel.: +49 (0) 71 25 / 93 930-0
Fax: +49 (0) 71 25 / 93 930-99
Mail: info@schwaebischealb.de
Web: www.schwaebischealb.de
& www.albcard.de

→ Zum Team des Schwäbische Alb Tourismusverband e. V.

 

Der Schwäbische Alb Tourismusverband e.V. in den Sozialen Medien:

Facebook: https://www.facebook.com/schwaebische.alb.tourismus/
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCYF9d_UY1uLJn1sxT6nI7Tw

Hashtags: #schwäbischealb #schwaebischealb #albsteig

 

Starke Region – Starke Partner

Partner des Schwäbische Alb Tourismus

         

       

 

      

      

 

 

Teilen über:


Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login