Menü

Studien zu den Auslandsquellmärkten

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Mai 2021

“European Cities Performance Study 2020/2021“

In der Studie des europäischen Tourismus Instituts (ETI), PROJECT M und Saint Elmos Tourismusmarketing, geht es um die Auswirkungen der Pandemie auf das Reiseverhalten sowie die Besuchsbereitschaft von Städtereisenden aus den wichtigsten Potenzialmärkten, nicht nur allgemein betrachtet, sondern auch individuell für die jeweilige Stadt. Befragt wurden über 5.000 Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Download Link

Quelle: ETI, PROJECT M, Saint Elmos Tourismusmarketing

 

März 2021

Zahlen Daten Fakten 2020 der Deutschen Zentrale für Tourismus

Der deutsche Incoming-Tourismus 2020 verzeichnet, wie zu erwarten war, massive Verluste. Insgesamt konnten 32 Mio. ausländische Übernachtungen generiert werden. Die Bedeutung der europäischen Quellmärkte für Deutschlands Incoming-Tourismus ist jedoch während der Covid 19-Pandemie nochmals gestiegen. Die wichtigsten Quellmärkte waren 2020 die Nahmärkte Niederlande, Schweiz und Polen.

Einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse, die Entwicklung der einzelnen Quellmärkte und Segmente beinhaltet die von der Deutschen Zentrale für Tourismus veröffentlichte Broschüre „Zahlen Daten Fakten 2020“.

Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.

Download PDF

 

11. März 2021

IPK World Travel Monitor zur weltweiten Entwicklung der Auslandsreisen 2020 sowie den Reiseabsichten 2021

 Der von der IPK International aufgelegten Studie World Travel Monitor® umfasst das Auslandsreiseverhalten der Europäer, Asiaten, Nordamerikaner und Lateinamerikaner und wird in über 60 Ländern durchgeführt.

Kernergebnisse:

2020 sind die weltweiten Auslandsreisen um 70 Prozent zurückgegangen.

Bei den Auslandsreisen der Asiaten liegt dieser Wert, bedingt durch den frühen Ausbruch der Pandemie, bei minus 80 Prozent. Die Auslandsreisen der Europäer gingen um minus 66 Prozent zurück.

Bei den Reisarten der weltweiten Auslandsreisen waren die Urlaubsreisen mit minus 71 Prozent am stärksten betroffen, Geschäftsreisen lagen bei minus 67 Prozent, sonstige private Reisen bei minus 62 Prozent.

Naturorientierte Urlaubsreisen, Reisen mit dem PKW schnitten 2020 deutlich besser ab als Flug-, Städte- und Rundreisen.

Für 2021 haben zwei Drittel der Reisenden weltweit die Absicht, eine Auslandsreise zu unternehmen.

Auslandsreisen 2021: Laut den Umfrageergebnissen vom Januar 2021 wollen 62 Prozent der weltweiten Reisenden dieses Jahr ins Ausland zu reisen. Bei denjenigen, die noch nicht ins Auslandsreise reisen möchten, nennen die meisten als Grund das Risiko einer Corona-Infektion.

Im Fokus für 2021 steht die Urlaubsreise bei den Auslandsreisen, ebenso besteht ein großes Interesse für Verwandten- und Bekanntenbesuche.

Der Trend geht zu Reisezielen innerhalb des eigenen Kontinents. Bei den Europäern auf Platz 1 Spanien, danach folgen Italien, Deutschland und Frankreich. Die Amerikaner und Asiaten reisen ebenfalls bevorzugt im eigenen Kontinent, dennoch spielen auch Reiseziele in Europa und da vor allem Deutschland eine Rolle.

Bei einer schnellen und international hohen Impfquote könnte dies zu einem Aufschwung der weltweiten Nachfrage nach Auslandsreisen führen, im besten Fall 2022, oder spätestens 2023.

Quelle: IPK International; ITB Berlin

https://www.itb-berlin.de/Presse/Pressemitteilungen/News_92864.html?referrer=/de/Presse/Pressemitteilungen/#news-de-92864

 

02.März 2021

Die ITB Berlin und Statista haben in einer neuen Studie das Reiseverhalten und die Reiseplanungen in Deutschland, USA und China mit Hilfe einer online-repräsentativen Bevölkerungsumfrage untersucht.

Kernergebnisse:

37 Prozent der Deutschen planen bereits sehr konkret, bei den US-Amerikanern sind es 42 Prozent, bei den Chinesen 66 Prozent.

Nach der überstandenen Pandemie wieder vermehrt zu reisen, planen 17 Prozent der Deutschen. Spitzenreiter ist China, mit fast der Hälfte der Befragten, in den USA liegt dieser Wert bei 25 Prozent.

Wer dieses Jahr nicht reisen will, begründet das überwiegend mit der aktuellen Corona-Pandemie.

Bei den deutschen Befragten gaben 50 Prozent derer, die keine Reise für 2021 planen an, sich nicht wohl dabei zu fühlen, während der Pandemie zu verreisen.

Bei den geplanten Reisearten für 2021 steht in Deutschland der Besuch bei Familien und Freunden mit 37 Prozent noch vor dem Bade-/Strandurlaub, den in Deutschland 34 Prozent planen.

Bei der Frage nach zukünftigen Reisegewohnheit gehen 35 Prozent der Deutschen, 38 Prozent der US-Amerikaner sowie 50 Prozent der Chinesen davon aus, dass sich ihre Reisegewohnheiten in Zukunft ändern werden. (durch Umweltfaktoren, die Corona-Pandemie). Viele davon wollen vermehrt Urlaub im eigenen Land machen.

Die Pressemitteilung finden Sie hier zum Download.

Quelle: ITB Berlin und Statista

 

Februar 2021

Neue Studie zu Trends im Tourismus

Die Pandemie wird die Tourismusbranche in Europa in den kommenden Jahren weiter beeinflussen und stellt eine große Herausforderung dar. In einer neuen Studie des EU-Parlaments / des europäischen Ausschusses für Verkehr und Tourismus werden Entwicklungen und Trends für den europäischen Reisemarkt vorgestellt. Untersucht wurden unter anderem Nachfrage, Revitalisierung sowie das Thema Digitalisierung. Die Studie soll als Grundlage für politische Entscheidungen der EU dienen.

Download PDF

Quelle: „Relaunching transport and tourism in the EU after COVID-19”; Europäischer Ausschuss für Verkehr und Tourismus (TRAN)

 

29.01.2021

ETC Long-Haul Travel Barometer 1/2021: Quellmarkt China: Hohes Interesse an europäischen Auslandreisen

Laut der European Travel Commission (ETC) wird bei den internationalen Ankünften von einer leichten Revitalisierung im Zeitraum bis April 2021 ausgegangen. China ist dabei der Quellmarkt, bei dem das Interesse an Europareisen im Vergleich zu Märkten wie Brasilien, Japan, Russland und den USA, deutlich höher ist.

Quelle: European Travel Commission

Chinese travellers demonstrate the strongest enthusiasm for resuming overseas travel – ETC Corporate (etc-corporate.org)

 

28.01.2021

Airbnb: Reisepläne der US-Amerikaner

Eine aktuelle Umfrage von Airbnb in den USA ergab, dass ein Großteil der Befragten 2021 in ihrem Urlaub viel Zeit mit der Familie verbringen möchte. Auch bei den US-Amerikanern spielen Sicherheit, Komfort sowie eine gewohnte Umgebung eine wichtige Rolle bei zukünftigen Reisen. Daher wollen in diesem Jahr 56 Prozent innerhalb der USA verreisen. Denn das Reisen fehlt den Amerikanern, laut der Umfrage derzeit am meisten.

Quelle: Airbnb

Report: 2021 Will Be the Year of Meaningful Travel (airbnb.com)

 

Zahlen Daten Fakten 2019 der Deutschen Zentrale für Tourismus

Der Incoming-Tourismus in Deutschland erreichte im letzten Jahr erneut ein Rekordergebnis, das Zehnte in Folge. 2019 wurden 89,9  Mio. internationale Übernachtungen erreicht. Einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse, die Entwicklung der einzelnen Quellmärkte, die Entwicklung der einzelnen Segmente sowie eine Prognose zum Imcoming Tourismus beinhaltet die von der Deutschen Zentrale für Tourismus veröffentlichte Broschüre „Zahlen Daten Fakten 2019“.

Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.

Download PDF

 

Worldwide Travel Trends 2020

Eine jährlich von IPK International erstellten Studie, die von der ITB Berlin in Auftrag gegeben wurde.

Quelle: IPK International; Copyright ©2020 Messe Berlin GmbH

Download PDF

 

Teilen über:


Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login