Schwarzwald Tourismus GmbH startet Aktion “Bäume statt Karten”

11. November 2019
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie hier.

Die schönen Hochglanzbilder, die bunten Karten, die stimulierenden Texte – wer will sie missen? Trotz Internet und Digitalisierung: Kataloge und Prospekte haben noch lange nicht ausgedient. Zwar wurden bei der  Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) in den letzten Jahren die Anzahl der gedruckten Seiten reduziert, doch noch immer bedruckt die STG die Jahr für Jahr rund fünf Tonnen Papier für Werbung um Schwarzwaldurlauber. Für die Papierproduktion werden Bäume gefällt, die eigentlich das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid (CO2-Emissionen) binden und so die Umwelt schützen könnten.

Dem will die STG etwas entgegensetzen: neue Bäume in der Region. Dort wo Borkenkäfer und Stürme Lücken in den Fichtenwald gerissen haben, pflanzen die Mitarbeiter neue Bäume, um langfristig einen stabilen Mischwald aufwachsen zu lassen. Der Anfang wurde am Montag (11. November) oberhalb von Todtnau gemacht: STG-Mitarbeiter und ihr Geschäftsführer Hansjörg Mair setzen die ersten von rund 500 Bäumen im Rahmen eines von mehreren Wiederaufforstungsprojekten. Unterstützt werden sie dabei durch die STG-Aufsichtsratsvorsitzende Landrätin Dorothea Störr-Ritter und Todtnaus Bürgermeister Andreas Wießner.

Weitere Gemeinden können sich bewerben

Das war der Auftakt für die STG-Weihnachtsaktion „Bäume statt Karten“, die sich bis ins Frühjahr 20 hinziehen und an verschiedenen Orten stattfinden wird. Der Tourismusdachverband will mit den neu gesetzten Bäumen langfristig die CO2-Emissionen kompensieren, die seiner jährlichen Prospektproduktion zuzurechnen sind. Weitere Schwarzwaldgemeinden, die ebenfalls eine Teilfläche ihres Gemeindewaldes aufforsten müssen, können sich bei Sascha Hotz melden: Tel. 0761.89646-20, hotz@schwarzwald-tourismus.info.

Das Geld für das Pflanzgut stammt aus dem „Weihnachtsetat“. Das heißt: Gesellschafter, Aufsichtsräte, Gremienvertreter, Bürgermeister, Abgeordnete und sonstige wichtige Personen bekommen weder Weihnachtskarte noch Weihnachtsgeschenk, sondern einen Weihnachtsgruß per Mail mit Info über die Pflanzaktion. Von dem so eingesparten Geld werden die Baumsetzlinge gekauft.


Autor(in): Wolfgang Weiler
Projekt D - die Kommunikationshelfer
E-Mail: weiler@schwarzwald-tourismus.info
Telefon: 0170 3422862
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

2 Kommentare

Kommentare




  1. Großartige Aktion, die hoffentlich Nachahmer findet bei Kolleginnen- und Kollegen. Wir Touristiker sind angewiesen auf eine intakte Natur und sind immer noch Verantwortlich für Berge von Papier in jeglicher Ausprägung, die oft zweimal im Jahr weggeworfen werden. Wir hatten damals im Reisebüro bei Ankunft der neuen Kataloge immer 2 Gitterboxen an alten Katalogen entsorgen müssen 🙁
    Gratulation an Euch!
    Neue Idee für Euch für das Frühjahr: Mit Kindern Nistkästen bauen und aufhängen in Kooperation mit dem LBV 🙂
    Gerne unterstütze ich Euch dabei als Wirtschaftspartner und/oder als Privatperson und komme dann dazu ..

    1. Gute Idee. Aber im Frühjahr werden wir erst noch einige Bäume pflanzen müssen – denn in den Höhen des Schwarzwaldes hält der Winter langsam Einzug. Aber ihr seid als Partner auch herzlich willkommen mitzupflanzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login