Menü

Wild auf den wilden Bodensee-Westen

Beitragsbild: REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.

„WildeWochen” stehen am Westlichen Bodensee im Herbst auf der Genuss-Agenda. Vom 10. Oktober bis 28. November 2022 beglücken 15 Gasthäuser ihre Gäste mit seelenwärmenden Wildmenüs – darunter beliebte Klassiker und schmackhafte Neuentdeckungen in kreativer Zubereitung. Die Hauptrolle spielt das heimische Wildbret in Begleitung saisonaler Sidekicks wie Kürbis, Pilz, Maronen und Co. Herbstliche Führungen und kulinarische Events sind eine weitere Zutat der Genusswochen. Sie setzen den besonderen Zauber der Seelandschaft in Szene – bei Schifffahrten mit Wildbret-Genuss, bei einer Wildsafari mit Bauernvesper, beim Schaukochen auf dem Wochenmarkt oder einem ritterlichen Wildschmaus. Alle Informationen: www.bodenseewest.eu/wildewochen

Sattgelbe, orangene und dunkelrote Farbtupfer spiegeln sich auf der schimmernden Fläche des westlichen Bodensees. Milde, oft noch sonnenvolle Tage locken in die herbstlaubraschelnde Natur um die Hegauer Vulkankegel. Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, braust nochmal die pure Lebensfreude durch die Region und feiert die kulinarische Fülle der heimischen Felder und Wälder. Die „WildenWochen am Westlichen Bodensee“ zelebrieren das vom 10. Oktober bis 28. November 2022 besonders genussvoll und sorgen für prägende SinnesImpulse.

Wilde Herbstgenüsse und saisonale Sidekicks
Seit Jahrhunderten kommen hier im Herbst schmackhafte Wildgerichte auf den Teller, die WildenWochen führen diese Tradition schwelgerisch fort. Von klassischen Leibgerichten bis zu wilden Neukreationen begeistern die Küchenchefs mit Menüs, bei denen auch in Vorspeise, Dessert und Beilagen saisonale Produkte den Herbst hochleben lassen. So geht etwa der Wildplatte mit Hasenrücken, Wildschwein- und Hirschfilet ein Feldsalat mit eingelegtem Kürbis und roter Bete, Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen voran und die hausgemachten Reh-Maultaschen werden von gebratenen Kräuterseitlingen flankiert. Neu interpretiert findet sich das Wildbret als Wildschwein-Cheese-Burger zwischen zwei fluffigen Brötchenhälften wieder – gewürzt mit Preiselbeeren und Birnen-Chili-Schmand – oder es wälzt sich als Wildschweinschnitzel in herbstlicher Haselnusspanade. Dazu passend liefert die Region auch gleich perfekt harmonierende Weine.

Da fällt es richtig schwer sich für ein Menü und Gasthaus zu entscheiden – und das muss auch gar nicht sein: Mit etwas Glück werden Mehrfach-Schlemmer bei den WildenWochen sogar belohnt. Für jedes bestellte Wildgericht kommt ein Stempel in den WildGenussPass. Mit mindestens drei Stempeln kann dieser eingesendet werden und nimmt so teil an der Verlosung genussvoller Preise.

Wilde Events in goldener Landschaft
Nicht nur die Geschmacksknospen kommen bei den kulinarischen Wochen auf ihre Kosten. Kulinarische Führungen und Events sorgen für entspannte, unterhaltsame und informative Ausflüge. So genießen Schiffspassagiere bei einer Schlemmerfahrt mit „Wilderer-Buffet“ sowie bei einer Genussfahrt mit „Wildspezialitäten auf dem Untersee“ einen unbeschreiblichen Panoramablick auf den seidigen See und die goldglühende Landschaft mit den verträumt sich emporreckenden Hegauvulkanen. Frisches Wissen gibt es bei einer Wildsafari mit Bauernvesper und beim Schaukochen mit Koch Klaus Neidhart auf dem Allensbacher Wochenmarkt. Unter dem Motto „Wildes Gemüse der Region“ kombiniert er einfach aber raffiniert regionales Wild mit saisonalem Gemüse. Beim Chef’s Table Wildessen im Burghof Wallhausen fühlen sich Gäste fast wie auf Zeitreise, denn die Variationen vom heimischen Wild werden stilvoll im Rittersaal serviert.

Alle Informationen finden sich auf www.bodenseewest.eu/wildewochen.



Autor(in): Xenia Martin
REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.
E-Mail: xenia.martin@bodenseewest.eu
Kategorien:
Bodensee · Genuss


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel