Menü

Weihnachtsaktion 2022 – Die Schwarzwald Tourismus GmbH spendet an „Wünschewagen“

Jede Tourismusregion hat Sehnsuchtsorte, zu denen die Gäste immer wieder zurückkehren. Schwerkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase dabei zu helfen, noch einmal an ihren Lieblingsort zu kommen: Das möchte die Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) mit ihrer diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützen. Anstelle von Weihnachtsgeschenken an die Gesellschafter und Partner spendet die STG deshalb insgesamt 3.600 Euro an den „ASB-Wünschewagen“ in Offenburg, an den „Malteser-Herzenswunsch-Krankenwagen“ in Freiburg und an den „Wünschebus Südbaden“ des Palliativnetzes Lörrach.

„Das letzte Mal am See sitzen mit Blick auf die Schwarzwaldgipfel oder am Kaiserstuhl bei einem Glas Wein den Sonnenuntergang genießen – einfach nochmals Zeit an seinem Lieblingsort verbringen, das möchten wir mit unserer Spende zu Weihnachten gerne unterstützen“, sagt Hansjörg Mair, Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH. Die „Wünschewagen“ sind ausschließlich spendenfinanziert und bringen Menschen am Ende ihres Lebens gut umsorgt noch einmal an ihren Lieblingsort und erfüllen ihnen so einen letzten Herzenswunsch. Sie sind ausgestattet wie Krankentransportwagen und werden von Sanitätern oder Rettungssanitätern oder anderem medizinischen Personal ehrenamtlich begleitet. Die Fahrten werden jeweils individuell und an die Bedürfnisse des Patienten angepasst organisiert. Auch Begleitpersonen dürfen mitfahren.

Das Bild zeigt v.l.n.r – Matthias Ungermann (Stv. Leiter Einsatzdienste Erzdiözese Freiburg/ Malteser Hilfsdienst), Hansjörg Mair (Geschäftsführer/STG), Yannick Kehrer (Projektleiter Wünschewagen/ASB), Sandra Diemand und Mario Steffens (beide Geschäftsführer Wünschebus Südbaden)

© Schwarzwald Tourismus

Hier geht’s zur kompletten Pressemeldung Weihnachtsaktion STG 2022 Wünschebus



Autor(in): Ute Vallon
Schwarzwald Tourismus GmbH
E-Mail: vallon@schwarzwald-tourismus.info
Telefon: +49 (0)761 / 89646-62


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel