Menü

Auf dem Weg zum „Nachhaltigen Reiseziel“

09.04.2024
©Werner Dieterich

Stuttgart-Marketing und Regio Stuttgart absolvieren erfolgreich EMAS-Audit

 

Schritt für Schritt verfolgt die Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH ihre Mission einer Ausrichtung als nachhaltige Reisedestination. Gerade wurde sie zusammen mit der Stuttgart-Marketing GmbH mit dem sorgfältig erarbeiteten Umweltmanagementsystem EMAS ausgezeichnet. Dafür wurden innerbetriebliche Prozesse unter die Lupe genommen und ein Verbesserungsprogramm für die eigene Umweltleistung erstellt. Mit der Eintragung in das branchenunabhängige Register ist ein wichtiger Meilenstein im ganzheitlichen Nachhaltigkeitsprozess geschafft.

 

Welchen Beitrag kann Tourismus für die Nachhaltigkeit leisten? Lieferketten, Dienstreisemobilität, touristische Angebotsgestaltung oder Veranstaltungscatering – die Umweltwirkungen einer Destinationsmanagementorganisation sind vielfältig. Um zu mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit im unternehmerischen Alltag beizutragen, haben die beiden Tourismusorganisationen im Rahmen der Umweltmanagement-Zertifizierung der Europäischen Union EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) die eigenen internen Prozesse, Gegebenheiten und Organisationsmuster auf den Prüfstand gestellt. Im vergangenen Monat wurde sie nun erfolgreich mit dem Siegel ausgezeichnet. Das Ergebnis ist ein bindendes Verbesserungsprogramm, das nun bis zur Rezertifizierung im Jahre 2028 schrittweise umgesetzt werden soll. Die Erarbeitung des anspruchsvollen Umweltmanagementsystems soll den Stellenwert der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes im Unternehmen einmal mehr bestätigen. Über ein branchenunabhängiges und EU-weit anerkanntes System möchten Stuttgart-Marketing und Regio Stuttgart ihrer Position in der Region gerecht werden und Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen. Und sie kommt mit dieser freiwilligen Verpflichtung ihrem angestrebten Ziel einer Zertifizierung als Nachhaltiges Reiseziel systematisch einen Schritt näher.

Das EMAS-Zertifikat versteht sich als ein Baustein. Doch im Gesamtprozess reichen die Bemühungen um einen nachhaltigen Tourismus in der Region weit über die eigenen Unternehmensgrenzen hinaus: In unterschiedlichen Formaten werden derzeit nachhaltigkeitsrelevante Daten erhoben, die die gesamte Region mit einbinden. Ziel ist es, nicht nur die eigene Organisation, sondern die gesamte Tourismusregion nachhaltig weiterzuentwickeln.
Durch das Einbinden engagierter Vorreiterbetriebe und die Gewinnung neuer Partner soll Nachhaltigkeit für Bewohner:innen und Gäste gleichermaßen erfahr- und erlebbar werden. Denn eine nachhaltige Destination ist ein Gemeinschaftswerk, innerhalb dessen Tourismusverbände, Leistungsträger, kommunale Organisationen, Tourist Informationen und Übernachtungsbetriebe Hand in Hand arbeiten. Zu den bearbeiteten Themengebieten gehören beispielsweise die Bereitstellung regionaler Produkte und Souvenirs in der Tourist Information, ferner die Vernetzung nachhaltig arbeitender Leistungsträger und die Optimierung bestimmter mobilitätsbezogener Reisebestandteile.

“Wir sind stolz, eine so renommierte und anspruchsvolle Umweltauszeichnung erhalten zu haben. Die aufwendigen Analysen haben uns einen neuen Blick auf unser Unternehmen ermöglicht. Nun gilt es, die im Verbesserungsprogramm festgesetzten Maßnahmen sukzessive umzusetzen. Gemeinsam mit unseren Partnern aus der Region möchten wir den Tourismus in der Region zu einem noch nachhaltigeren und verantwortungsvolleren machen. Die EMAS-Zertifizierung versteht sich hierbei als erste Meilenstein auf unserem Weg zum Nachhaltigen Reiseziel.“, bekräftigt Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH und Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH.

 

Weiterführende Informationen:
Informationen zur Tourismusregion Stuttgart:
www.erlebnisregion-stuttgart.de / www.stuttgart-tourist.de

EMAS (Eco-Management and Audit Scheme):
https://www.emas.de/was-ist-emas





Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Weitere Artikel